UNSERE BRIARDS

HAGRID

AMY

BABS´L

WALLY

Rasse und Steckbrief

Der Berger de Brie, kurz Briard genannt, ist ein aufgeweckter Hund, der aktive Menschen benötigt. Um dieses Temperamentsbündel in die richtigen Bahnen zu leiten, braucht er von Anfang an eine konsequente und liebevolle Erziehung, nicht zu verwechseln mit harter Strenge.

Der Briard ist ein idealer und treuer Familienhund, der auf keinen Fall im Zwinger gehalten werden darf. Der dauernde Kontakt zu seiner Familie ist für ihn das Wichtigste. Er will "Dabeisein"  - egal ob auf einer Party, bei einem Stadtbummel oder im Urlaub.

Es ist immer wieder überraschend, wie sanft und vorsichtig dieser mächtige Hund auch mit Kindern umzugehen weiß - vorausgesetzt beide Seiten werden von Anfang an zu einem verantwortungsvollen Umgang miteinander angeleitet. Er geht mit den Kleinen durch Dick und Dünn, ist für jeden Spaß zu haben, zeigt sich nervenfest und tolerant. Aber auch hier wird er gerne zum Beschützer, wenn er auf "seine" Kinder aufpasst.

Der Briard besticht durch seine harmonische, elegante Erscheinung, seine Größe und seinen wohlproportionierten Körperbau.

Ein besonderer "Hingucker" ist sein langes Fell. Bei der Zucht wird viel Wert auf seine Beschaffenheit gelegt, denn wenn es zu weich ist, erfordert es zuviel Pflege.

 

Dank der "ziegenhaarähnlichen" Fellqualität ist der Briard im Vergleich zu anderen langhaarigen Rassen ausgesprochen pflegeleicht. Einmal pro Woche wird er gründlich durchgekämmt - das genügt! Ansonten bedarf der Briard keiner besonderen Pflege.

Er wird in drei Farbschlägen gezüchtet: fauve (hirschfarben), noir (schwarz) und gris (grau) und es ist reine Geschmacksache, für welche Farbe man sich entscheidet.

Eine Besonderheit des Briards ist seine geschmeidige Gangart, in der Art einer Raubkatze.

Leichtfüssig gleitet oder schwebt er über den Boden und scheint, als ob er diesen nur streife. In diesem anmutigen Hund steckt ein wahrer Athlet, der nicht zum Schoßhund geboren ist.

Sein Temperament, seine Intelligenz und Energie verlangen nach einer Beschäftigung, bei der er Bestätigung findet. Briardbesitzer wissen, dass dieser gelehrige Arbeitshund im Hundesport ein guter Gefährte ist, sei es im Turnierhundesport, Agility, als Begleit- und Schutzhund oder als Rettungshund. Die Zahl der Briards, die erfolgreich Prüfungen ablegen, steigt stetig.

Bei der Arbeit ist sein einziger Fehler - man muss ihn ständig bremsen - auch sein Vorteil: Er macht begeistert mit, sei es beim Erfüllen einer Aufgabe oder auch beim Unsinn machen.

Ebenso ist er ein sportlicher Freizeitgefährte, der seine Menschen gerne beim Joggen, Radfahren und Reiten begleitet. Hauptsache, abwechslung und Beschäftigung!

Ein gelangweilter Briard kommt schnell auf dumme Gedanken, sucht sich eine Aufgabe, die unter Umständen in einem übersteigerten Wach- und Schutztrieb enden kann. Der Beschützerinstinkt ist generell noch realtiv stark ausgeprägt.

Neben vielen Freuden, die man sicher mit einem Briard hat, bringt der Hund auch ein gehöriges Maß an Arbeit, Kosten und auch persönlichen Einschränkungen mit sich.

Der Briard ist kein Hund für bequeme Leute. Er braucht täglich ausgedehnte Spaziergänge - bei jedem Wetter - und auch Zeit für diverse Spielstunden, vor allem in jungen Jahren. Ein Garten allein reicht als Auslauf nicht.

Wenn er seinem Temperament entsprechend gehalten und erzogen wird, kann man ihn überall hin mitnehmen, er wird sich bestens benehmen und Sie haben ein Hundeleben lang einen treuen Freund

Der Briard ist grundsätzlich kein einfacher Hund, man muss ihn zu nehmen wissen und mit seiner großen Selbstständigkeit und Freiheitsliebe umgehen können.

Ein Berger de Brie denkt stets mit und reagiert dementsprechend.

In der Erziehung und im Umgang sind Fairness, Geduld und Einfühlungsvermögen sowie absolute Konsequenz wichtig. Für ihn gibt es keine Universal-Trainingsmethode, sondern es muss ganz individuell auf jeden einzelnen Charakterkopf eingegangen werden. Härte und Zwang sind in jedem Fall fehl am Platz. Darauf würde er nur mit mürrischer Sturheit bis hin zur totalen Arbeitsverweigerung reagieren.

Viel Lob und Motivation bringen deutlich mehr. Er hat eine sehr sensible, aber auch äußerst starke Persönlichkeit, die Hundesachverstand verlangt. Unbedingt möchte er vollwertiger Partner in einem Team sein.

Das lange Haarkleid ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Allerdings haaren Briards nicht (Allergiker geeignet), sondern sie verfilzen, wenn man sie nicht bürstet.

Die Pflege ist trotzdem einfach, aber auch nicht zu unterschätzen! Das zottelige "Ziegenhaar" ist zwar relativ selbstreinigend, aber regelmäßiges kämmen ist unerlässlich .

Baden sollte man den Briard nur im Notfall, ansonsten reicht es aus, den Hund einmal pro Woche gründlich zu bürsten.

Die Haare um die Augen müssen eventuell ab und zu etwas ausgedünnt werden. Erhöhtes Augenmerk gilt den rassetypischen doppelt vorhandenen Afterkrallen an den Hinterläufen, die möglicherweise von Zeit zu Zeit einer Kürzung bedürfen.

Ein Heim mit Garten wäre ideal (aber nicht zwingend), großes Auto, viel Zeit, um sich einer optimalen Prägung, Erziehung und Beschäftigung des Vierbeiners widmen zu können!!!

Ein Briard-Halter muss gern draußen sein, da sein Hund täglich Wind und Wetter entsprechend bewegt und ausgelastet werden will.

Der Briard ist nicht unbedingt ein Anfängerhund, sondern verlangt einfühlsamen Hundesachverstand.